Das eigene Kind heilen

Hast du schon mal davon gehört, dass du dein eigenes Kind heilen kannst?

Doch was ist damit gemeint?

Erich Kästner fast das in einem Satz sehr schön zusammen:

“ Es ist nie zu spät eine schöne Kindheit gehabt zu haben“

Wir können alte Wunden heilen, wenn wir Ihnen bewusst Aufmerksamkeit schenken. Die Idee dahinter ist das wir alle aus verschiedenen Teilen/Rollen die zu verschiedenen Zeitpunkten Entstanden sind: Wie z.b unser Erwachsenen Ich, das Teenager Ich,  oder auch solche Teile wie den Kritiker. Jeder Mensch hat verschieden viele von diesen Teilen in sich unter anderen: das innere Kind.

Es braucht meistens Zeit sich bewusst seinem inneren Kind anzunähern. Wie ich dies das erste Mal probierte, war ich erstaunt, wie wenig mir dieser kleine Knopf vertraute. Erst mit der Zeit hat sich ein gutes Verhältnis zu ihm aufgebaut. Das wichtigste bei dieser Arbeit ist, dass du deinem inneren Kind eine wertschätzende und offene Haltung entgegen bringst und dich von Ablehnung nicht einschüchtern lässt.

Woher erkenne ich das ich mit meinem inneren Kind nicht in Kontakt bin?

  • Der spielerische leichte Teil in dir ist irgendwie verschüttet.
  • du fühlst dich leicht gekränkt.
  • Du fühlst dich nicht lebendig und lebenslustig
  • Du merkst beim lesen dieses Artikel, dass dies ein Thema für dich ist, das wichtig für dich sein kann.
  • manchmal verhältst du dich in sozial unpassend Situationen kindisch.

Was bringt mir die Arbeit mit dem inneren Kind?

Meiner Erfahrung nach fühlst du dich mehr im Moment und allgemein spielerischer. Durch die Versöhnung kannst du dir liebevoller begegnen. Deine Kreativität kann wieder erwachen und du reifst allgemein als Person.

Wie kann ich mit dem inneren Kind arbeiten?

Es gibt geführte Meditationen zum Beispiel auf diese auf YouTube. Auch auf dem Meditationsapp Insighttimer findest du welche. Natürlich gibt es auch Bücher:

  • Save

Hast du schon mal mit deinem inneren Kind gearbeitet? Wie ist es dir dabei gegangen? Schreibe es in die Kommentare!

  • Save