Der Wecker klingelt und nach dem 5 mal Snooze weißt du, dass du jetzt in die Arbeit musst! Du machst dir noch schnell einen Kaffee und checkst deinen Facebook Feed. Dann merkst du, dass du eigentlich zu spät bist und beeilst dich aus die Wohnung zu verlassen.

VS:

Du wachst von alleine auf. Dehnst deinen Körper mal kräftig, trinkst ein Glas Wasser und gehst entspannt duschen. Dann schreibst du 5 Dinge auf für die du in deinem Leben dankbar bist und merkst wie deine Stimmung deutlich steigt. Du schreibst dir dann noch auf was du heute erreichen möchtest und wie du das schaffst. Du verlässt ohne Stress deine Wohnung und schlendert zu deinem Zielort.

Ich glaube ich weiß welche der beiden Variationen sich für dich besser anspürt. Wenn du dir ehrlich bist welche der beiden Variationen entspricht gerade mehr deiner Wirklichkeit? Falls es Nummer 1 ist: Du bist nicht alleine und in diesem Artikel zeige ich dir wie du dein Leben langsam an Variante 2 anpasst.

Was ist eine Morgenroutine?

Eine Morgenroutine setzt sich aus Aktivitäten zusammen, die du gleich nach dem aufstehen ausübst. Am Besten du führst sie jeden Tag aus auch am Wochenende. Je nach Zeitbudget kann eine Morgenroutine zwischen 10 min und 3 stunden dauern. Meine persönliche Routine dauert fast 2 Std da ich täglich in Yoga gehe und länger meditiere.

Warum eine Morgenroutine?

Eine Morgenroutine soll dir den Weg in dein bestes Leben ebnen. Was dieses beste Leben ist ist für jeden unterschiedlich. Erfolg, glückliche Beziehung, Genug Zeit für Hobbys oder alles gemeinsam. Eine Morgenroutine unterstützt dich diese Ziele entspannt und fokussiert zu erreichen. Viele Erfolgreich Menschen haben ihr individuelle Morgenroutine und schwören darauf.

Wie gestalte ich die perfekte Morgenroutine?

Eine Morgenroutine kann folgende Elemente enthalten:

Du kannst dir aus der obigen Liste zwei bis drei aussuchen und anfangen diese in dein Leben zu  integrieren. Wenn die Routine fest verankert ist kannst du neue Aktivitäten hinzufügen wann immer du möchtest. Eine kleine extra Ergänzung: Du kannst die folgenden Fragen auch gerne in deine Morgenroutine aufnehmen:

Morgenfragen:

  • Worüber in meinem Leben bin ich glücklich?
  • Worauf in meinen Leben bin ich stolz?
  • Wofür in meinem Leben bin ich dankbar?
  • Wofür kann ich mich in meinen begeistern?
  • Was in meinem Leben finde ich aufregend und spannend?
  • Wofür in meinem Leben stehe ich ein?
  • Wen liebe ich und von wem werde ich geliebt?
  • Was ist zu tun und was davon möchte ich heute tun?

Wie bleibe ich am Ball?

Wie alles im Leben braucht es am Anfang einen festen Willen eine Morgenroutine in den Alltag einfließen zu lassen. Ich würde dir eine 30 Tages Challenge raten  wo du jeden Tag die gleiche Routine probierst. Nach 30 Tagen ist die Morgenroutine dann auch wirklich eine Routine geworden.

Was kann mich dabei unterstützen?

Falls du am Morgen einfach nicht in die Gänge kommst kannst du deinen Morgenkaffee mit einem gesunden Energyshot ersetzen. Der natürliche Shot mit fruchtig-scharfer Note enthält bioaktive Pflanzenstoffe, die munter machen und somit perfekt als Kaffeealternative geeignet  ist.

Falls du noch mehr Inputs brauchst und noch etwas lesen möchtest: Hal Elrod stellt in seinem Buch Miracle Morning eine 1 stündige Morgenpraxis vor, die ich ziemlich durchdacht finde. Seine Morgenroutine besteht aus 6 Elementen die innerhalb einer Stunde zu absolvieren sind.

  • Save

Auch das Buch Daily Rituals widmet sich dem Thema der täglichen Routine. In diesem Buch geht es um die Rituale der großen Persönlichkeiten wie Benjamin Franklin oder Freud. Sehr inspirierend.

Wie sieht deine Morgenroutine aus? Poste es in den Kommentaren!

  • Save