Was ist Minimalismus

Das Titelbild erzählt schon viel darüber was allgemein unter dem Begriff Minimalismus verstanden wird. Doch Minimalismus ist meiner Definition viel mehr als ein aufgeräumter Schreibtisch. Minimalismus ist eine Lebenshaltung, die sich zur Aufgabe gemacht hat unnötigen Ballast abzuwerfen. Sei es in Beziehungen, in deinem Einkaufverhalten, bei der Wohnungsgestaltung…  kurz gesagt: Minimalismus kann in jeden Lebensbereich angewendet werden. Ich schreibe hier über genau diesen generellen Minimalismus

„Das Aussortieren des Unwesentlichen ist der Kern aller Lebensweisheit.“

sagte Laozi,  ein chinesischer Philosoph, wenn wir uns wieder mehr auf das Wesentliche konzentrieren, können wir Wege finden, die uns glücklich machen abseits vom Konsumrausch.

Welche Vorteile hat Minimalismus

  • Durch den Prozess des aussortieren wird dir bewusst was dir wichtig ist
  • Du hast mehr Zeit für Sachen die dir wichtig sind
  • Es kann sein, dass du fokussierter und innerlich klarer wirst
  • Mehr Zufriedenheit empfinden mit dem was man hat und nicht immer mehr wollen
  • Zu lernen wichtiges von unwichtigem zu trennen

Wie kann ich anfangen minimalistischer zu leben?

  • sortiere aus

und zwar Richtig! Am besten mit der Konmari Methode. Mit dieser kann es dir gelingen, dass es nach einem Durchgang deine Wohnung so aufgeräumt bleibt.

  • Überdenke deine Freunde und Bekannte

mach dir einen Liste mit all den Menschen die in deinem Leben sind. Nimm dir die Zeit zu überlegen welche Beziehungen dich zum lachen bringen dich in deiner Person verstehen und welche nicht. Vielleicht sind ja auch Menschen dabei wo die Beziehung ein wenig abgebrochen ist. Ein perfekter Zeitpunkt um sich wieder mal zu melden.

  • Melde dich aus allen E-mail Verteilern ab

Ich liebe dieses Tool: unrollme hilft dir dich auf ein mal von all deinen Abonnements zu trennen von denen du loskommen möchtest.

  •  Melde dich von allen social Media Kanälen ab

Puh.. jetzt werde ich aber radikal. Keine Sorge, die Idee ist, dass du dich mal 30 Tage von allen Kanälen abmeldest und dir in der Zwischenzeit dir die Frage stellst für was du diese Medien brauchst. Solltest du nach einem Monat wirklich gute Gründe gefunden haben, fällt es dir nun meistens einfacher, diese Medien aus genau diesen Grund zu nutzen und nicht beim 100 Katzenviedeo hängenzubleiben. Diesen tollen Tipp habe ich von dem Buch digitaler Minimalismus

  • überlege bevor du etwas kaufst

Wenn du etwas haben möchtest, warte mindestens eine Woche. Wenn es dir dann noch immer wichtig ist, dann kann es sein, dass du dies wirklich brauchst. Ich meine hier natürlich nicht Lebensmittel. Ich meine hier eher ein neues Smartphone, den neuen super tollen Spiralgemüseschneider etc. Somit: lasse deine Sachen ruhig länger im Warenkorb 😉

Ich habe bei meiner Recherche eine wunderschöne Seite entdeckt: Feine Seele gibt dir gleich 25 Tipps wie du mit einem minimalistischen Leben anfangen kannst.

Wie kann ich mehr darüber erfahren ?

Wie immer kommt an dieser Stelle eine Buchempfehlung: Einfach Leben gibt eine solide Basis für einen Minimalistischen Lebensstil. Dieses Buch ist auch sehr ansprechend illustriert. Auch der Film 100 Things widmet sich dem Thema auf unterhaltsame Weiße.

Welche Aspekte des Minimalismus hast du schon in dein Leben integriert? Schreibe es in die Kommentare!

Click edit button to change this text.