Johannes schaut mich musternd an.

Ich bestelle einen Johaninnsbeersaft mit Leitungswasser.

Ich merke, ich habe durch diese Aktion einen Stempel bekommen.

Es ist ja schon Abend. Da trinkt jeder normale Mensch.

Ich bereite mich auf die Frage vor die gleich kommen wird.

1, 2, 3, Hier ist sie:

„Trinkst du den keinen Alkohol, Ben?“

Dem Gesichtsausdruck nach habe ich gerade einem Kind sein Lieblingsspielzeug weggenommen.

Ich bleibe höflich und antworte:

„Nein“

Ich warte auf Frage Nummer 2.

1…2…3… Hier ist sie:

„…und warum?“

Diesmal kommt von meiner Seite eine Gegenfrage:

„Warum trinkst du Alkohol?“

Etwas irritiert: „Naja, ich mag halt den Geschmack und in Gesellschaft macht man das halt so. Es entspannt mich halt.“

Kurze Pause:

„Und warum trinkst du jetzt keinen?“

Tja, das ist die Frage…

Manchmal fühle ich mich so als hätte ich das Wasser nicht getrunken. Welches Wasser?

Es gab einmal einen König, der sehr freundlich, weise und beliebt war. Eines Tages jedoch wurde das Wasser im Tal des Königreichs mit dem Trank der Verrücktheit verseucht.

Alle seine Bürger tranken es.

Nur der König nicht, denn er bemerkte, dass sich die Bürger anders verhielten nach dem Trinken und wirres Zeug sprachen.

Nach ein paar Tagen bemerkten die Bürger, das der König anders war und wirres Zeug redete.

Sie berieten sich, ihn zu hängen.

Die Geschichte hat unterschiedliche Ausgänge. Eine davon ist, dass der König das Wasser trinkt und sich die Situation normalisierte.

Manchmal fühle ich mich so, als hätte ich das Wasser nicht getrunken.

Viele normen unserer Gesellschaft sind für mich in Farge zu stellen.

Ich sage nicht das alle Menschen die Alkohol trinken verrückt sind.

Ich möchte nur die Norm hinterfragen mit der Alkohol in unserer Gesellschaft wahrgenommen wird und das verzerrte Verhältnis zu Drogen.

Beispiel:

legal: Zigarreten : 8 Millionen Tote pro Jahr

Illegal: LSD: 0 Tote im Jahr

Doch kommen wir zurück zum Alkohol und zu den

negativen Auswirkungen von Alkohol:

Ich will dich hier nicht mit den 1000 negativen Auswirkungen von Alkohol langweilen, die weißt du wahrscheinlich schon. Abseits von Leberschaden, Krebs und Nervenschäden hat Alkohol die Fähigkeit deine Libido zu ruinieren und deinen Schlaf massiv zu verschlechtern. Das Wissen alleine hilft uns oft nicht weiter. Die Frage, die viel wichtiger ist als über alle negativen Fakten von Alkohol Bescheid zu wissen ist:

Wie gut kannst du Klavier spielen?

Vor allem wenn Menschen gestresst sind, oder in sozialen Situationen entspannter sein wollen, greifen viele zum Alkohol. Das ist ja auch Ok. Die Frage ist, ob du immer nur die gleiche Klaviertaste drückst, um mit deinem Innenleben klarzukommen.

Oder spielst du verschieden Klavierstücke: Yoga, Meditation, Sport, Wandern, um mit dir ins Gleichgewicht zu kommen und Stress abzubauen?

Als kleine Übung kannst du dir alle deine Stressbewältigungungsttrategien aufschreiben und dann selbst entscheiden, ob du dein Musikprogramm erweitern möchtest!

Johannes fragt wieder:

„Also, erzähl jetzt! Hattes du mal Probleme mit Alkohol oder wieso trinkst Du nichts?“

Ich antworte:

„Nein, Probleme hatte ich nie. Ich trinke nicht, damit wir darüber sprechen, ob es normal ist zu trinken oder nicht zu trinken. Warum ich das Gefühl habe, mich rechtfertigen zu müssen und du nicht. Darüber hinaus hoffe ich, einen kleinen Beitrag leisten zu können, dass es nicht die Norm sein muss Alkohol zu konsumieren.“

Manchmal wünsche ich mir auch dazuzugehören.

Manchmal wünsche ich mir die Regel anstelle der Ausnahme zu sein.

Manchmal fühle ich mich so als hätte ich das Wasser nicht getrunken.

12 TOOLS FÜR MEHR ENERGIE IN DEINEM LEBEN
Ja, Ich bin dabei! 
Du meldest dich automatisch zum Newsletter an.
Kein Spam! Keine Datenweitergabe! Versprochen. 

Warum ich keinen Alkohol trinke!
  • Save