Ich wippe nervös mit meinem Bein.

Auf meiner to do stehen nach 28 Dinge.

27 davon würde ich am liebsten auf morgen verschieben.

Mein Energielevel ist bei null. Eine kurze Kaffeepause? Mhm… Nein, dass wäre dann schon der 3te und mein Bauch meldet eindeutig, dass er genug von der schwarzen Brühe hat.

Ahh..ein wenig Ablenkung durch YouTube:

lustiges Katzenvideo 1,

lustiges Katzenvideo 2,

oh, dass hört sich interessant an:

Achtung: Bitte diese Technik nur im geschützten Rahmen und bei voller Gesundheit durchführen.

(Video startet)

Die Animation ist cool und ich kann ihr leicht folgen.

Das ist ja ganz schön anstrengend und ich werde an die Grenzen meiner Atmung gebracht.

Wow, meine Finger kribbeln, und mein Kopf wird angenehm leicht

Der Typ in dem Video sagt, dass ist ganz normal.

Naja, er wird es schon wissen.

10 min später:

Wow, ich fühle mich tatsächlich erfrischt und die Atemtechnik war sehr kraftvoll.

Ich frage mich wer ist dieser Typ ist und warum haben meine Finger gekribbelt?

Es gibt wen, der mir da bestimmt weiter helfen kann.

Mein Freund Google:

Der Mann aus dem Video heißt Wim Hof. Er ist auch bekannt als „The Iceman“ und ist ein niederländischer Extremsportler, der 26 internationale Rekorde im Ertragen extremer Kälte hält, darunter den Rekord für das längste Eisbad.

Mhm, ich habe ja gewusst, dass das etwas extrem ist:

Doch was habe ich gerade erlebt? Und warum fühlt es sich so gut an?

Jetzt weiß ich mal wer dieser Typ ist, doch warum kribbeln meine Finger und warum entspannt mich diese Atemtechnik so extrem? Nach weitere Recherche bin ich schlauer.

Um es dir auch zu erklären, fasse ich nochmal zusammen. wie die Technik in dem oben genannten Video funktioniert. Dann erkläre ich dir was diese Atemtechnik in deinem Körper auslöst.

So funktioniert die Technik:

  1. „30x Power Breath“ Tiefe Atmenzüge durch den Mund, tief Atmen in Bauch und Brust.
  2. „The Hold“ ca 1 min die Luft anhalten nach der Ausatmung. Ja ohne Luft in deiner Lunge. Warum das ganz einfach geht im nächsten Absatz
  3. Recovery Breath Tief einatmen beim nächsten Einatemreflex! 15 Sekunden Luft bei komplett gefüllter Lunge anhalten
  4. Luft ausatmen und normal weiter atmen / in die nächste Runde starten
  5. Ich empfehle mindestens 5 Minuten sitzen zu bleiben damit dein System die Erfahrung integrieren kann.

So wirkt diese Technik:

Achtung jetzt wird es ein wenig technisch, doch hochinteressant

Beim Einatmen nehmen wir Sauerstoff auf und setzen Kohlendioxid aus unserem Blut frei. Unser Blut ist normalerweise bereits vollständig mit Sauerstoff gesättigt (etwa 99% Sättigung), und eine tiefe Atmung erhöht diese Sättigung nicht. Tiefes Atmen setzt jedoch viel Kohlendioxid frei. Dies senkt wiederum den „Drang zum Atmen“.

Der Hirnstamm, ist empfindlich gegenüber Kohlendioxid. Wenn du zu viel Kohlendioxid im Blut hast, wird dein Hirnstamm zum Atmen angeregt. Durch das Entfernen von Kohlendioxid aus dem Blut durch tiefes Atmen wird dieser Impuls zum Atmen aus dem Hirnstamm gesenkt.

Kurz gesagt, je niedriger der Kohlendioxidspiegel, desto länger kannst du den Atem anhalten. Der AtemImpuls ist einfach noch nicht ausgelöst.

Darüber hinaus steigt durch systematisches und tiefes Ein- und Ausatmen der pH-Wert im Blut (was das Blut alkalischer macht), während der Säuregehalt abnimmt.

Normalerweise liegt der pH-Wert im Durchschnitt bei 7,4. Durch die Ausübung der Atemtechniken wird diese deutlich höher und kann sogar bis zu 7,75 betragen.

Infolgedessen treten drei wichtige physiologische Veränderungen auf:

  • Du kannst Benommenheit verspüren, da sich die Arterien und Venen des Gehirns und des Körpers als Reaktion auf das alkalisierende Blut leicht schließen.
  • Du kannst ein Kribbeln in den Gliedern und Muskeln verspüren, da die verfügbaren Calciumionen im Blut nachlassen.
  • Das Entfernen von freien Calciumionen erhöht die Muskelerregbarkeit.

jetzt verstehe ich woher das kribbeln kommt. Bis jetzt denke ich mir klingt ja nicht besonders gesund. Doch ich informiere mich mal weiter:

Die sauerstofftragenden roten Blutkörperchen haben nun Schwierigkeiten, ihre Sauerstoffnutzlast freizusetzen.

Warum?

Weil Säure normalerweise die Freisetzung auslöst. Wenn das Blut zu alkalisch ist, wird der an die roten Blutkörperchen gebundene Sauerstoff nicht freigesetzt. Dies führt dazu, dass die Zellen und Gewebe keinen Sauerstoff empfangen können, obwohl die Blutsauerstoffsättigung bei 100% liegt.

Der Sauerstoff „haftet“ einfach an den roten Blutkörperchen. Dies wird auch als „Hypoxie“ bezeichnet. Dies ist ein Mangel an Sauerstoff, der das Gewebe erreicht.

Das mag beängstigend klingen, aber dieser milde hypoxische Zustand, der durch die kontrollierte tiefe Atmung verursacht wird, ist bald wieder normal. Beim letzten tiefen Atemzug kann das Blut durch Ausatmen und Anhalten des Atems den Säuregehalt wiederherstellen und die roten Blutkörperchen können beginnen, ihren Sauerstoff freizusetzen.

Während der Atem angehalten wird, gelangt kein neuer Sauerstoff ins Blut zurück. Infolgedessen sinkt und sinkt die Sauerstoffsättigung im Blut, wenn der Körper sie verbraucht.

Denke daran, dass es auch weniger Kohlendioxid gibt, was auch das Anhalten des Atems erleichtert!

Diese kurzzeitige Hypoxie ist ein positiver Stressfaktor. Es signalisiert dem Körper, zu reagieren und zu stärken und langfristig besser mit Stress umzugehen.

Wim Hof hat ein ganzes Wissenschaftsteam hinderlich und es gibt spannende Studien die die positiven Effekte der Atemetechnik belegen.

Warum sollte ich mir diese anstrengende Training antun?

Magst du Krankenhäuser ?

Ich mag sie nicht!

und ich unternehme gern vieles, um nicht dort sein zu müssen. Das Atmemtraining und das Kältetraining (unbedingt hier den Beitrag lesen) ist meine Anti- Krankenhausversicherung 😉

Sende mir bitte die
12 Tools 
für mehr Energie in meinem Leben

Ja, Ich bin dabei! 
Kein Spam! Keine Datenweitergabe! Versprochen

  • Save