Ich koche jeden Tag!

Manchmal sogar 2 mal!

Habe ich keine Hobbys? Bin ich arbeitslos? Woher nehme ich die Zeit?

Im Laufe der Jahre habe ich eine felsenfeste Kochroutine etabliert. Ich verbringe aber nicht mehr Zeit in der Küche als der Durchschnitt. Wie schaffe ich das? Hier meine 7 besten Tipps:

Nummer 0: Habit

Dies ist der versteckte Punkt 🙂 Setze dich generell mit dem Thema Gewohnheitsbildung auseinander. Wenn du generell weißt worauf es bei Gewohnheiten ankommt, dann ist es auch leichter täglich kochen in dein Leben zu integrieren! Ich empfehle die dazu folgenden Artikel.

Nummer 1: Find your Why

Wenn du regelmäßig kochen willst, finde zuerst dein starkes warum? Als ich anfing zu kochen habe ich mir gedacht ich möchte ein Hobby bei dem ich meine Hände brauche, das kreativ ist und Gleichheit Sinn macht: Tata.. Kochenein 3 fach Check. Wenn dein Warum klar ist findest du einen Weg diesen zu erreichen!

Nummer 2: Planung

Erstelle einen wöchentlichen Speiseplan: Wenn du weißt, was du die ganze Woche über kochen möchtest, hast du weniger Stress und sparst Zeit beim Einkaufen. Die Planung ist der erste Schritt zum Erfolg beim täglichen Kochen. In dem Buch Atomic Habits von James Clear empfiehlt er, kleine Schritte zu planen, um große Veränderungen zu erzielen.

Also, setze dir realistische Ziele, erstelle eine Einkaufsliste und plane deine Mahlzeiten im Voraus. So vermeidest du unnötigen Stress und Zeitverschwendung. Außerdem kannst du dich darauf freuen, deine Lieblingsgerichte zu genießen, ohne jeden Tag darüber nachzudenken, was du kochen sollst.

TIPP: bleibe flexibel: Suche dir z.b am Sonntag 7 Gerichte aus. Kaufe am Montag alle Zutaten ein und entscheide dann Tag für Tag was du essen möchtest.

Nummer 3: Batchcooking

Ich koche am Sonntag immer vor. Aber keine ganzen Gerichte sondern die Basics: Linsen, Bohnen, Grünker, Reis etc.Wenn du die Zutaten gleich abkühlst und in den Kühlschrank stellst halten sie bis zu einer Woche! Oft ist die Hürde zum Kochen, dass es Zuviel Zeit in Anspruch nimmt. Mit den vorgekochten Basics, verkürzt du die Kochzeit um ein Vielfaches.

Nummer 4: Get in the Mood

Schaffe eine angenehme Atmosphäre: Schalte deinen Lieblingssong ein und zieh dir eine Schürze an, um dich wie ein echter Koch zu fühlen. Das wird deine Kochzeit angenehmer machen und dich dazu motivieren, täglich zu kochen.

Nummer 5: Über den Tellerrand blicken

Probiere neue Rezepte aus: Langeweile ist der Feind der täglichen Kochroutine. Also warum nicht ein neues Rezept ausprobieren? Such dir ein Gericht aus, das du noch nie gekocht hast und lass dich von neuen Geschmäckern

Nummer 6: Gutes Equipment

Gutes Equipment erleichtert das Kochen enorm. Investiere in hochwertige Kochutensilien und du wirst sehen, wie viel einfacher das Kochen wird und gleichzeitig mehr Spass macht. Ein scharfes Messer, eine hochwertige Pfanne und ein guter Topf können den Unterschied zwischen einem guten und einem großartigen Gericht ausmachen.Ich empfehle hier aus eigener Erfahrung die Produkte von Olavson. Hier ein Link zu einer genialen Pfanne!

Nummer 7 :Probieren geht über Studieren

Niemand wird zum Meisterkoch geboren. Atomic Habits empfiehlt, kleine Fortschritte zu machen, um große Veränderungen zu erzielen. Also, probiere neue Gerichte aus, experimentiere mit verschiedenen Zutaten und Gewürzen und sei nicht zu hart mit dir selbst, wenn etwas schief geht. Jeder hat mal einen schlechten Tag!

Was ist deine größte Hürde beim täglichem kochen? Schreibe es in die Kommentare

  • Save
{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}


Hole dir 12 Impulse
für mehr Energie in
deinem Leben!

>
Share via
Copy link
Powered by Social Snap
%d Bloggern gefällt das: