Ich bin ein begeisterter Koch und ich liebe es in der Küche zu stehen, um neue verrückte Gerichte auszuprobieren. Bis jetzt habe ich mich auf meinen Blog mit meinen Kreationen eher zurückgehalten, da ich finde es gibt schon genug tolle Foodblogs. Hier ein Link mit meinen liebsten Foodblogs 😉

Bei diesem Brot kann ich nicht anders. Ich muss es teilen. Es ist so genial, so einfach und so gesund, dass es unterlassene Hilfeleistung wäre es nicht zu teilen.

Dieses Brot ist seit ca einem Monat Dauergast in unserer Küche. Da ich immer wieder neue Variation davon backe wird es geschmacklich auch nicht langweilig. Hier sind dein Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Was brauche ich für das Brot?

Zutatenliste:

Grundzutaten: (1 Becher = 250 Gramm)

  • 1 Becher Sonnnenblumenkerne
  • 1 Becher Haferflocken kleinblättrig
  • 5 Esslöffel Flohsamenschalen
  • 1 1/2 Becher Wasser
  • 1/2 Bescher geschrotete Leinsamen
  • Prise Salz

Zusätze: (davon immer eine halben Becher)

  • Hanfsamen
  • Kürbiskerne
  • Nüsse
  • Chia Samen
  • gepuffter Quinoa

(Ich habe für das Brot am Foto Paranüsse genommen)

Ich gehe meistens zum DM, um alle meine Zutaten in Bio-Qualität zu kaufen. Da Sonnenblumenkerne und Leinsamen meist aus Österreich kommen wirkt sich dieses Brot auch positiv auf meinen CO2 Fußabdruck aus 😉

Wie bereite ich es zu?

  • Heize dein Backrohr vor (180 Grad Umluft)
  • Nimm alle Zutaten und mische sie in einer Schüssel (Füge zuletzt das Wasser bei)
  • Warte 15 min
  • Forme einen Laib aus der Masse und platziere ihn auf einem Backpapier
  • Gib das Brot bei 180 Grad Umluft eine Stunde lang in den Backofen

Bon Appetit!

Was sind die gesundheitlichen Vorteile des Brots?

Das Brot besteht hauptsächlich aus… Sonnenblumenkerne!

Sonnenblumenkerne bestehen etwa zur Hälfte aus Fetten. 90 Prozent dieser enthaltenen Fette sind ungesättigte Fettsäuren.  Sie verbessern die Balance der Blutcholesterinwerte. Das „gute Cholesterin“ HDL steigt oder bleibt konstant. Das „böse Cholesterin“ LDL wird reduziert.

Leinsamen sind eine geniale Quelle an Ballastoffen, die eine verdauungsfördernde Wirkung haben. Darüber hinaus finden sich sogenannte Schleimstoffe in den Samen. Sie bilden eine schützende Schicht im Magen und sorgen dafür, dass Krankheitserreger und andere Unreinheiten leichter durch den Darm abtransportiert werden können.

Zudem sind Leinsamen reich an Omega-3-Fettsäuren. Omega-3-Fettsäuren sollten ein essentieller Bestandteil deiner Ernährung sein. Sie wirken entzündungshemmend, sind wichtig für den Stoffwechsel und tragen zu einem gesunden Immunsystem bei.

Ist Brot nicht das neue Rauchen?

Brot hat zur Zeit einen ziemlich schlechten Ruf. Durch Bücher wie „Weizenwampe“ ist Weizen ziemlich in Verruf geraten. Leider hat man hier das Kind mit dem Bade ausgeschüttet. (Komisches Sprichwort ;))

Ausgezogenes Weissmehl, dass vielleicht noch genmanipuliert ist, ist sicher nicht der Renner für unseren Darm.

Ein feines Vollkornbrot, das mit Sauerteig gereift ist und so verschiedene enzymatische Prozesse durchlebt hat, ist für die meisten Menschen aufgrund seines hohen Nähr- und Ballaststoffanteil sogar gesundheitsförderlich.

Das vorgestellte Brot hat sowieso kein Weizen. Sondern besteht aus Sonnenblumenkernen und Haferflocken.
Somit: Viel Spass beim backen 😉

Sende mir bitte die
12 Tools 
für mehr Energie in meinem Leben

Ja, Ich bin dabei! 
Kein Spam! Keine Datenweitergabe! Versprochen

  • Save