Ja, der Name Spermidin hat was mit Sperma zu tun.

Ein wissenschaftlicher Aufschrei ging um die Welt, als an der Universität Graz vor etwa drei Jahren ein möglicher Jungbrunnen entdeckt wurde:

Spermidin!

In höchster Konzentration in der männlichen Samenflüssigkeit, also im Sperma, enthalten, lässt Zellen und Organismen länger leben.

Das bringt mich zumindest auf recht interessante Gedanken 😉

Spermidin ist ein biogenes, aminosäureartiges Amin welches an zahlreichen Stoffwechselvorgängen im Körper beteiligt ist.

Die Entdecker dieser Substanz sind die Biowissenschaftler Frank Madeo und Tobias Eisenberg vom Institut für Molekulare Biowissenschaft

Im Rahmen einer Multicenterstudie kamen Madeo und Eisenberg drauf, dass alternde Zellen und Organismen verjüngt werden und länger leben, wenn man ihnen von außen Spermidin zuführt.

Hefezellen, die in einem spermidinreichen Medium kultiviert wurden, lebten viermal und menschliche Immunzellen dreimal länger.

Fruchtfliegen und Würmer, denen eine spermidinreiche Kost verabreicht wurde, hatten eine um 30 Prozent verlängerte Lebenszeit.

Auch Mäuse lebten signifikant länger und zeigten weniger Alterserscheinungen – sie erhielten Spermidin mit dem Trinkwasser.

„Der Vorteil dieses Kleinmoleküls ist, dass es sehr stabil ist, man kann es oral einnehmen, es kommt in allen Organen unverändert an, wird nicht von der Magensäure zerlegt.“

Wie funktioniert Spermidin?

Der Mechanismus, der hinter der verjüngenden Wirkung steht: Spermidin kurbelt die sogenannte Autophagie an. Dabei handelt es sich um eine Art Aufräumprozess in der Zelle, um den Abbau von zellulärem Müll.

Madeo:

„In den Zellen sammelt sich Müll an, also geschädigte Proteine und Zellbestandteile, die im Alter akkumulieren und krank machen können. Gleichzeitig verringert sich im Alter die Fähigkeit des Körpers, geschädigte Proteine über die Autophagie zu entsorgen.“

Der nachlassende Selbstreinigungsprozess kann letztlich zur Degeneration führen, funktionierende Autophagie stellt indes einen Schutz vor Krankheiten wie Krebs, Neurodegeneration, bakteriellem Befall und Herzkrankheiten dar.

Ein kleines Experiment:

Unser Körper ist ein Computer. Es kommt jede Woche ein Techniker der Teile von uns austauscht und neue Programme hochlädt. So lebt unser Körper weiter und funktioniert. Mit der Zeit wird der Techniker ungenauer und es kommt zu Fehlern. Bis sich der Computer eines Tages nicht mehr hochfahren lässt. In der Theorie ist Spermidin die Substanz die du deinem Techniker gibst, damit er genau und fokussiert arbeiten kann und der Computer auch noch das 1000te update erlebt.

Fasten und Spermidin

Auch Fasten kurbelt übrigens diese jung erhaltende Zellreinigung an.

„Spermidin schaltet den molekularen Mechanismus des Fastens an, obwohl man normal weiterisst.“

Wenn du mehr über Autophagie wissen möchtest ließ diesen Artikel.

Spermidin und die Forschung:

Seither hat rund um diese Substanz weltweit ein wahrer Forschungsboom eingesetzt. Gibt es doch die nicht ganz unberechtigte Hoffnung, eines Tages aus Spermidin, das beim Alterungsprozess leider quantitativ abnimmt, nicht nur ein wirksames Anti-Aging-Mittel, sondern auch ein Medikament gegen einige ernsthafte Krankheiten entwickeln zu können.

Forschungen zu Spermidin springen zurzeit wie Pilze aus dem Boden.

Ich erzähle dir deshalb hier nur von einer:

Eine der neuesten Erkenntnisse zu Spermidin aus einer Studie aus Taiwan zeigt: Das Spermidin in allen Zellen enthalten ist – ob Mensch, Maus oder Bakterium, es gibt keine Zelle auf der Welt, die dieses natürliche Polyamin nicht aufweist

Dort fanden Forscher in Experimenten mit Mäusen heraus, dass die Gabe dieses Stoffes auch bei neurodegenerativen Veränderungen im Hirn positive Wirkung zeigt und bei einer ganz speziellen Form von Demenz hilft.

Wo ist Spermidin enthalten?

Spermidin ist in Zitrusfrüchten, Sojabohnen, frischem grünem Pfeffer, Käse, Fleisch, Pilzen und in Weizenkeimen enthalten.

Ein besonders hohen Spermidin Gehalt soll Cheddar nachgesagt werden.

„Weizenkeime weisen relativ viel von dem Stoff auf“, sagt Madeo. Ob Weizenbrot auch noch so viel enthalte, sei fraglich, denn „es ist noch nicht ganz klar, inwieweit die Verarbeitung des Weizens Spermidin verändert.“

Wo kann ich Spermidin noch beziehen?

Unser Körper besteht aus Zellen, welche perfekt funktionieren müssen, um uns jung und gesund zu halten. Mit BEYOND spermidine gibt es ein Produkt, das dem natürlichen Selbstreinigungsprozess unter die Arme greift und so den Erscheinungen des Alterns mit einer außergewöhnlich klugen Strategie aus der Natur begegnet.

Du kannst das Produkt hier bestellen.

In diesem Produkt sind auch weiter Stoffe enthalten die deinen Körper unterstützten:

Spermidin aktiviert die natürliche Autophagie, ein intelligentes Recycling-Konzept, das fehlerhafte oder nicht mehr benötigte Zellbestandteile entsorgt und so für einen Jungzellen-Effekt sorgt.

Pyrrolochinolinchinon (PQQ) ist ein kürzlich entdecktes Super-Antioxidans der Vitalforschung. Es beeinflusst die jugendliche Zellfunktion positiv und fördert die Bildung neuer Mitochondrien.

Ubiquinol ist die körpereigene, hochungesättigte und effektivste Form von Q10, das insbesondere für seine verjüngende Wirkung bekannt ist.

Mikroalge Tetraselmis chuii ist ein besonderer mariner Inhaltsstoff, der 30-mal mehr SOD-Aktivität aufweist als jeder andere am heutigen Markt. Das einzigartige Zusammenspiel unterschiedlicher Nährstoffe kann den Alterungsprozess auf natürliche Weise verlangsamen.

Bioaktives L-Glutathion ist ein klinisch getestetes Tripeptid, das natürlich aus Fermentation hergestellt wird und vorzeitiger Zellalterung entgegenwirken kann.

hier einfach klicken und selbst überzeugen!

                   12 Tools 
                für mehr  
                Energie
                     in      
                 meinem  
               Leben

 

Ja, Ich bin dabei! 
Du meldest dich automatisch zum Newsletter an.
Kein Spam! Keine Datenweitergabe! Versprochen. 

Länger leben durch Spermidin
  • Save