Paul ist nervös.

Er hat in 2 Wochen seine Abschlussprüfung.

Das Medizin Studium neigt sich dem Ende zu und er lernt bis zu acht Stunden am Tag.

Er merkt, dass er diese Leistung nicht mehr lange aufrecht erhalten kann.

Richard hat ihm Ritalin empfohlen.

Paul möchte kein Doping betreiben. Ausserdem hat er in seinem Studium genug über die Nebenwirkungen gelernt. Doch der Gedanke seinen Geist zu beeinflussen, damit er besser arbeitet lässt ihn nicht los.

Die meisten Menschen trinken ja auch Kaffee, um sich besser zu fokussieren. Vielleicht gibt es ja doch noch das ein oder andere Mittel

Er fängt mit seiner Recherche an und wird bald fündig:

„Nootropics“,

Nach 2 Stunden Google Recherche hat er folgendes herausgefunden:

Nootropics ist ein Sammelbegriff von Molekülen die die kognitive Leistung eines Menschen verbessern.

Sie werden auch Smart Drug genannt.

Das Wort Nootropika stammt aus dem Griechischen und setzt sich aus den Wörtern noos (= Sinn, Verstand) und tropos (=Weg, Richtung) zusammen, was soviel wie “den Verstand aktivierend” oder “auf den Verstand gerichtet” bedeutet.

Ein wichtiges Definitionsmerkmal von Nootropika ist das eine selektive Wirkung auftreten muss, diese dabei auch ungiftig und praktisch frei von Nebenwirkungen ist.

Perfekt, denkt sich Paul das ist genau das was ich suche.

Paul lernt das es zwei verschiedene Gruppen von Nootropika gibt:

  • Synthetische, im Labor hergestellte Nootropika
  • rein natürliche Pflanzenpräparate, die teilweise bereits seit Tausenden von Jahren Verwendung finden.

Paul möchte sich mal mit den natürlichen Mitteln beschäftigen und ausprobieren ob sie im helfen können seine Gedächtniss Leistung zu verbessern.

Zuerst stößt Paul auf Mittel die er schon verwendet, es aber noch nie in den Zusammenhang mit Nootropics gebracht hat! Koffein, Kurkuma, Artischocke, Ginseng und Rosmarin können alle als Nootropika eingestuft werden, da sie das Gehirn auf die eine oder andere Weise beeinflussen und fast keine Nebenwirkungen besitzen.

Paul möchte folgende Nootropica probieren und sich daraus seinen eigenen „Stack“ (Ein Stack ist eine Kombination aus mehren Nootropika) machen: Er entschließt sich drei davon auszuprobieren.

Memophenol

Der mehrfach klinisch-geprüfte und patentierte Markenrohstoff mit französischer Weintraube und kanadischer Heidelbeere unterstützt durch den hohen Gehalt an Polyphenolen das Lang- und Kurzzeitgedächtnis und fördert das Lernvermögen.

Rosenwurzextrakt

Rhodiola rosea (Rosenwurz) soll einer stressbedingten geistigen oder körperlichen Erschöpfung, leichten Depressionen und Ängsten entgegenwirken und somit zur Stabilisierung des Nervensystems sowie zur Stärkung der geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit beitragen.

CDP-Cholin

Citicolin, oder auch häufig CDP-Cholin versorgt dein Gehirn dem wichtigen Neurotransmitter Acetylcholin. Der Botenstoff Acetylcholin ist notwendig, damit das Netz aus Nervenzellen Informationen verarbeiten und weiterleiten.

Es gibt noch viele weiter Nootropika eine sehr ausführliche Liste findest du hier.

Doch soll Paul diese Wirkstoffe einzeln bestellen und gibt es vielleicht doch Nebenwirkungen? Er ist sich unsicher…

An dieser Stelle möchte ich Paul unter die Arme greifen. Falls auch du (ja du, liebe_r Leser_in) über die Einnehme von Nootropics nachdenkst bitte beachte folgende Tipps:

Tipps zur Einnahme von Nootropika

• Gründliche Recherche – prüfe, welche Verbindungen dein Produkt enthält und ob es klinische Beweise gibt, die die angepriesenen Vorteile belegen.
• Lasse das Produkt arbeiten – einige Substanzen müssen über einen bestimmten Zeitraum eingenommen werden, bevor die Auswirkungen sichtbar werden (2 bis 4 Wochen)
• Eine gesunde, ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung sind auch gut für die Gesundheit des Gehirns!
• Spreche mit deinem Hausarzt, wenn du andere Medikamente einnimmst, um sicherzustellen, dass diese sicher zusammen eingenommen werden können
• Traue nicht nur einer Quelle!

Das Produkt, dass alle vereint

Paul kann sich glücklich schätzen! Es gibt ein Produkt, dass alle drei genannten Nootropika beinhaltet.

Caps Cerebro

CAPS cerebro fördern das Lern- und Erinnerungsvermögen und tragen dazu bei, die kognitiven Funktionen wie Merkfähigkeit zu erhalten. Bioaktive Mikronährstoffe schärfen die Sinne. Zur Unterstützung bei erhöhter mentaler Anstrengung.

Inhaltsstoffe der Caps Cerebro: Mikroverkapselter Salbei-Komplex (Salvia officinalis-Blattextrakt, Trägerstoff: Gummi arabicum, Salvia lavandulifolia-Öl), Weintrauben- und Blaubeerenextrakt, Buchweizenkeimpulver, Hydroxypropylmethylcellulose (Kapselhülle), Kurkuma-Phospholipid-Komplex (Kurkuma-Extrakt und Sojalecithin), Rosenwurzextrakt, Citicolin.

Du kannst dir diese Caps hier bestellen und in meinem Shop mehr dazu Erfahren!

Viel Erfolg bei deiner Prüfung Paul!

12 TOOLS FÜR MEHR ENERGIE IN DEINEM LEBEN
Ja, Ich bin dabei! 
Du meldest dich automatisch zum Newsletter an.
Kein Spam! Keine Datenweitergabe! Versprochen. 

Nootropika – Alles was du wissen musst
  • Save